Mein Lehrer hetzt!

Dein Lehrer hetzt weil er AfD-Mitglied ist oder für diese Nazis Werbung macht?
Das darf er nicht! Dein Lehrer muss politisch „neutral“ sein und darf den Holocaust nicht verharmlosen.
Hier darfst Du rechte Hetze im Unterricht melden.*

*Bis zur Machtergreifung sind wir auf Petzen wie Dich angewiesen. Die Angaben werden gespeichert und direkt nach Machtergreifung für unsere Bildungsinitiative „#Säuberungsaktion“ verwendet um braune Ideologie, wie die von AfD-Sympathisanten, aus unseren Schulen zu verbannen. Unsere „freundlichen“ Truppen äh Mitarbeiter werden sich direkt nach Machtergreifung um die Menschen kümmern und sie einer geeigneten Tätigkeit (Lager, Arbeitslager, Dings, etc.) zuführen.

Veröffentlicht unter Allgemein

10 comments on “Mein Lehrer hetzt!
  1. Der Lehrer sagt:

    Darf ich mich selbst verpetzen? Dann bin ich doch irgendwie sowohl bei erfolfreiche Machtergreifung als auch im Falle eures Versagens auf der sicheren Seite – oder?

  2. Barbara sagt:

    Liebe Leute, sehr nette Aktion.
    Aber bitte nennt Herrn Höcke doch bei seinem richtigen Namen: Björn. Wisst ihr, ob es nicht irgendwo eine arme Sau namens Bernd Höcke gibt, die jetzt ganz zu Unrecht ihren guten Namen im braunen Sumpf wiederfindet?

  3. Bernd Nazi sagt:

    Gute Aktion. Mit einem Komma vor „weil“ wird sie noch besser!

  4. Thomas sagt:

    Hahaha, AfD-Seite http://www.stefan-raepple.de/mein-lehrer-hetzt/ wurde wohl schon gehackt 😮
    Nazi-Methoden, aber zu dumm, um eine Webseite zu schützen.

  5. Kai Krameter sagt:

    Mein deutschlehrer von früher hat gesagt das er vegan Leben möchte.

    Dann hat er sich völlig nicht neutral geäußert und gesagt:“Anarchie ist die höchste Form der Ordnung.“

    Das ist nur so lang her das mir sein Name nicht mehr einfällt.

  6. ASee sagt:

    Ja, danke für die Einladung zum Denunziantentum! Meint ihr das ernst? Und Glückwunsch, dass durch solche Aktionen die AFD etc. noch mehr Zulauf bekommt. Schonmal klar gemacht, dass solche Aktivitäten nichts mit Demokratie sondern mit Anarchie zu tun haben? Ich fasse es nicht. Nächste Stufe ist dann der Bürgerkrieg oder wie? Wenn man rechts eindämmen will muss man die Grenzgänger einfangen, überzeugen, eine Weltanschauung ergründen und austauschen, reden, irgendwie… Einzige Chance das einzudämmen. Aktionen wie diese machen alles kaputt. Was seid ihr nur für Leute… Und: jetzt kann jeder „Schüler“ seinen Lehrer, den er/sie nicht mag verpetzen, z.B. wegen schlechter Bewertung??! Ihr seid auf der falschen Fährte… so wird das nichts mit „gegen rechts“

    • Nico Wehnemann sagt:

      Wir reden nicht mit Rechten, nur über sie. Und der Erfolg unserer Aktion zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

      • Asee sagt:

        Erfolg? Wie messt ihr den? Ihr ruft einfach zum Denunzieren auf, das generiert natürlich Feedback. Und wer „rechts“ ist bestimmt ihr auch, richtig? Schublade auf, rein, fertig, reden brauchen wir nicht. Jedenfalls ist Hetze keine Antwort auf Hetze und simplifizierte schwarz-weiß Bewertungen das war doch eigentlich Sache der rechten, dachte ich?! Ihr seid irgendwie genauso, nur von der anderen Seite, fühlt euch als die „Guten“ und „Verteidiger der Wahrheit“. Ich mach mir keine Sorgen um erneute Nazi-Übernahme („wir sind sowieso mehr“, wer zweifelte denn überhaupt daran?) aber um zunehmende Eskalation der Fronten, und ich finde ihr übertreibt und heizt selber an, ich schützt nicht, ihr legt Feuer. Meine Meinung.

    • WalterMoersFan sagt:

      Sehr geehrte/r ASee
      Man sollte dieses Portal nicht alzu ernst nehme, da schon Die Partei nicht unbedingt auf Ernstheit aus ist. Zudem verstehe ich nicht, warum die AfD dadurch mehr zulauf bekommen soll.

      MfG
      Käpt’n Blaubär/ Hildegunst von Mythenmetz

      PS: Und nein, die nächst Stufe ist nicht der Bürgerkrieg. Dazwischen kommt noch mind. eine Krise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Wir @ Die FRAKTION: DIE FRAKTION

Etatanträge im Kulturausschuss: „Koalition setzt Anregung der FRAKTION um“

„Gerade jetzt, da sich die sPD (mit kleinem „s“) wieder als soziale Partei profilieren will, schafft die Sozialdemokratie es noch nicht einmal auf lokaler Ebene, ihre Beschäftigten angemessen zu entlohnen. Wir sehen da ein großes Glaubwürdigkeitsproblem!“

Einhausung A661 – „Brauchen dringend einen Beschluss“

Die Stadtverordneten der Stadt Frankfurt am Main wurden am Montag vom Stadtplanungsamt zu einem Expertenhearing zur Einhausung der A661 zwischen Friedberger Landstraße und Seckbacher Landstraße eingeladen. Die vorgetragenen Ergebnisse haben DIE FRAKTION – den Zusammenschluss von Die PARTEI, Piratenpartei und Freie Wähler im Römer – dazu bewegt, das Thema erneut auf die Tagesordnung des Stadtparlaments […]

Reden der Politiker: Transparenz durch Aufnahmen

Während jeder Plenarsitzung des Frankfurter Stadtparlaments werden die Reden der Kommunalpolitikerinnen  und -politiker mittels eines Audiostreamsüber die Homepage der Stadt Frankfurt ausgestrahlt. Bei den nicht selten sechsstündigen Sitzungen der Parlamentarierinnen und Parlamentarier, kann es zuweilen dauern, bis das Thema von Interesse an der Reihe der Tagesordnung ist. Entsprechend niedrig sind die Zugriffszahlen auf den Stream. […]

WLAN in Schulen: „Weber hat kein Konzept“

[et_pb_section fb_built=“1″ _builder_version=“3.0.47″][et_pb_row _builder_version=“3.0.48″ background_size=“initial“ background_position=“top_left“ background_repeat=“repeat“][et_pb_column type=“4_4″ _builder_version=“3.0.47″ parallax=“off“ parallax_method=“on“][et_pb_text _builder_version=“3.0.74″ background_size=“initial“ background_position=“top_left“ background_repeat=“repeat“] Für Thomas Schmitt (Freie Wähler) hat Bildungsdezernentin Sylvia Weber kein belastbares Konzept, weshalb sie sich hinter Scheinargumenten versteckt. Nach monatelangem Streit zwischen CDU und SPD präsentierte die Regierungskoalition Ende des vergangenen Jahres einen Modellversuch als großen Durchbruch. Zunächst sollen 29 […]

Organspendeausweise in Bürgerämtern

In Deutschland sterben zu viele Menschen, während sie auf ein Spenderorgan warten. Das möchte DIE FRAKTION ändern.