Wir holen den nächsten G20-Gipfel nach Frankfurt!

+++ Frankfurt soll sich für den nächsten G20-Gipfel bewerben +++
+++ Die PARTEI stellt Antrag im Stadtparlament +++

Die PARTEI wird in die FRAKTION-Fraktion einen Antrag einbringen, der nach der Sommerpause im Stadtparlament zur Abstimmung stehen soll. Die Stadt Frankfurt solle sich nicht nur als Austragungsort für die EM 2024, sondern auch für den G20-Gipfel 2027 bewerben.

Nico Wehnemann, Stadtverordneter und Frankfurter PARTEI Chef sagte zum Thema:

„Die Stadt Frankfurt ist für einen Gipfel und der damit einhergehenden Proteste bestens gerüstet. Frankfurt hat bei den Blockupy-Protesten gezeigt, dass wir würdig sind. Wir haben, wie Hamburg, exzellente Messehallen in Stadtkernnähe, haben einen Fluß für ein eventuelles kleines Kriegsschiff (Mainvertiefung nötig) und verfügen über eine rege Polizistenszene die sich mit der aus Hamburg durchaus messen kann. Ich sehe hier auch die Möglichkeit für ein Autofreies-Frankfurt. Notfalls setzen das dann die Demonstranten vor Ort einfach um, ohne das es Beschlüsse des Schwarz-Rot-Grünen Magistrats bedarf“.

Die PARTEI sieht die Proteste natürlich auch in einem kritischen Licht. So muss die Polizei natürlich bis 2027 mit den nötigen Mitteln zur Gefahrenabwehr ausgestattet werden.

„Herr De Maizière beklagt sich über die Waffen der >>Linksradikalen<<. Diese hätten sogar Zwillen bei sich geführt und damit die Polizei bedroht. Natürlich müssen auch unsere Polizisten mit Super-Zwillen ausgerüstet werden. Mit Wasserwerfern und simplen Rüstungen mit schusssicheren Westen, sowie mit Räumpanzern alleine ist ein Protest sicher nicht zu machen“, so Wehnemann weiter. „Ich werde im Sicherheitsausschuss anregen, dass wir Politiker uns mit den neusten Zwillentechniken vertraut machen und diese dann für die Polizei zum Schutz unserer Bürger anschaffen“, so Wehnemann.

Die PARTEI setzt sich auf jeden Fall dafür ein den nächsten Gipfel nach Frankfurt zu holen. Hamburg hat sich hier als heimliche Hauptstadt etabliert, unter den Augen Berlins. Zeigen wir der Welt, zeigen wir Deutschland, dass die wahre Hauptstadt in Hessen liegt, am Fuße der EZB.

Veröffentlicht unter Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Wir @ Die FRAKTION: DIE FRAKTION

Rede von Nico Wehnemann zum Zusammenhang von AfD und Chemtrails

Sehr geehrter Herr Vorsteher, liebe Kollegen! Schön, dass Herr Becker eben noch einmal zu uns geredet hat, der Übervater der Stadtverordnetenversammlung, der neue Gott, Stern am Frankfurter Stadtverordnetenhimmel. Es ist die zweite Rede, die wir hier gehört haben mit einem super belehrenden, überheblichen Unterton. So redet man einfach nicht mit uns. Ich lasse mich hier […]

Ehrenamtliche bekommen den Ehrenbrief des Landes Hessen verliehen

Seit 1973 verleiht der amtierende hessische Ministerpräsident den „Ehrenbrief des Landes Hessen“ an langjährig ehrenamtlich tätige Menschen. Heute erhielten den Ehrenbrief Frau Renate Drüker Frau Edda Reichardt Frau Katharina Schirrmeister Frau Andrea von Popowski Herr Dr. Ingolf Biehusen Herr Otmar Debald Herr Uwe Hofacker Herr Hans-Dieter Lehmann Herr Hans-Günther Neidel Herr Dr. Walter Prinz Herr […]

Umgang der Stadt Frankfurt mit Leiharbeit inakzeptabel

Der Magistrat der Stadt Frankfurt am Main hat in Bezugnahme auf den Antrag NR 447 (2017) – „Auswirkungen des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes“ – nun in einem Bericht zur Beschäftigung externer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in städtischen Betrieben, wie zum Beispiel den Museen der Stadt Frankfurt am Main, Stellung genommen. Die Antwort des Magistrats offenbart dabei, wie die Stadt […]

Autonomes Caricatura Museum

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Frankfurt am Main möge beschließen: Der Magistrat der Stadt Frankfurt am Main wird beauftragt, zu prüfen und zu berichten, welcher organisatorischer Schritte die Schaffung eines eigenständigen „Caricatura-Museums“, durch die Herauslösung aus der derzeitigen Verwaltungsgemeinschaft mit dem „Historischen Museum“ bei Beibehaltung des derzeitigen Standortes im Leinwandhaus, bedarf. Der Magistrat möge in diesem […]

Einrichtung eines Akteneinsichtsausschusses zur Frage der Rechenschaftsberichte beim Ring Politischer Jugend (RPJ)

Die Stadtverordnetenversammlung richtet gemäß § 50 Absatz 2 HGO und § 10 Absatz 2 GOS einen Akteneinsichtsausschuss ein. Gegenstand des Ausschusses ist die Feststellung der Zusammensetzung der Rechenschaftsberichte, die die geförderten Institutionen (d.i. Junge Union, Jungsozialisten (Jusos), Junge Liberale, Grüne Jugend) der für den Ring Politischer Jugend (RPJ) zuständigen Stelle in der Verwaltung der Stadt […]