Flunkyball – Turnier 2018

Einladung zur 3. offenen Flunkyball-Meisterschaft am 10. Mai (Vatertag)

Nach dem überwältigen Zuspruch zur Flunkyball-Meisterschaft 2017, an der 26 Teams teilgenommen und das Team „Working Team“ den Titel errungen haben , laden wir auch für dieses Jahr erneut zu Flunkyball um die Krone der Stadtmeisterschaft ans Mainufer!

Veranstaltungsort ist der Grünstreifen am Main auf der Nordseite unter der Friedensbrücke (zwischen Westhafen Tower und Skaterbahn). Erster Anwurf ist um 15:02 Uhr. Für Musik und Grill wird gesorgt

Gespielt wird im KO-System, Platz 3 wird in einem „kleinen Finale“ ebenfalls ausgespielt. Es gelten die üblichen Turnierregeln (http://www.flunkyball-deutschland.de/4.html). Dem Siegerteam winken Ruhm, Ehre und natürlich auch ein Preis!

Ob PARTEI-Mitglied oder nicht, jeder ist herzlich zur Teilnahme eingeladen. Also, schnappt euch zwei Freunde und drei Bier (0.5l) und stellt ein Team auf! Wir bitten um Voranmeldung unter diesem Beitrag.

Denkt daran, genug Spielmaterial für mehrere Runden mitzubringen – 0,5l-Dosen mit entweder Bier oder anderem Alkohol, solange mindestens 4.9 Umdrehungen drin sind. Wir werden selbstverständlich vor Ort eine Reserve haben, aber wer auf Nummer sicher gehen will, versorgt sich selbst.

Für alle, die Flunkyball nicht kennen, empfehlen wir Google oder Wikipedia.

 

Anmeldung

Bitte meldet Euer Team hier direkt an. Gespielt wird in 3er Teams.

 

Veröffentlicht unter Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Wir @ Die FRAKTION: DIE FRAKTION

Autonomes Caricatura Museum

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Frankfurt am Main möge beschließen: Der Magistrat der Stadt Frankfurt am Main wird beauftragt, zu prüfen und zu berichten, welcher organisatorischer Schritte die Schaffung eines eigenständigen „Caricatura-Museums“, durch die Herauslösung aus der derzeitigen Verwaltungsgemeinschaft mit dem „Historischen Museum“ bei Beibehaltung des derzeitigen Standortes im Leinwandhaus, bedarf. Der Magistrat möge in diesem […]

Einrichtung eines Akteneinsichtsausschusses zur Frage der Rechenschaftsberichte beim Ring Politischer Jugend (RPJ)

Die Stadtverordnetenversammlung richtet gemäß § 50 Absatz 2 HGO und § 10 Absatz 2 GOS einen Akteneinsichtsausschuss ein. Gegenstand des Ausschusses ist die Feststellung der Zusammensetzung der Rechenschaftsberichte, die die geförderten Institutionen (d.i. Junge Union, Jungsozialisten (Jusos), Junge Liberale, Grüne Jugend) der für den Ring Politischer Jugend (RPJ) zuständigen Stelle in der Verwaltung der Stadt […]

Mittel für Caricatura-Museum im Haushalt gesondert aufführen

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Frankfurt am Main möge beschließen: Die Stadtverordnetenversammlung beauftragt den Magistrat, ab dem kommenden Haushalt die Mittel, welche für das „Caricatura“-Museum verwendet werden, innerhalb des Produkthaushaltes gesondert aufzuführen. Die Stadtverordnetenversammlung beauftragt den Magistrat, ab dem kommenden Haushalt die Besucherzahlen, welche das „Caricatura“-Museum betreffen, innerhalb des Produkthaushaltes gesondert aufzuführen. Begründung: Das „Caricatura“-Museum Frankfurt […]

FRAKTION legt Fokus auf „Caricatura“

Der kulturpolitische Fokus der DIE FRAKTION-Fraktion liegt derzeit auf dem „Caricatura“-Museum und die Frankfurter Rundschau berichtet darüber. Grund dafür ist jedoch nicht das erfreuliche 10-jährige Jubiläum, sondern die Zukunftssorgen des Museum. Der Akteneinsichtsausschuss zur Finanzlage beim „Caricatura“, den die FRAKTION im Februar hatte einrichten lassen, ergab, dass das beliebte Museum für Karikatur und Komische Kunst zwar selbst sehr profitabel […]

WLAN in den Bussen und Bahnen der VGF

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen: Der Magistrat wird beauftragt auf die Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF) dahingehend einzuwirken, dass diese ein Konzept zur Ausstattung ihrer Fahrzeuge und Stationen mit adäquater WLAN-Technologie nach dem Vorbild des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV) erarbeitet, um den Fahrgästen einen Zugang zum Internet bereitzustellen. Begründung: Wie der Frankfurter Rundschau vom 11. Mai 2018 zu entnehmen war […]