FLUNKYBALL-Meisterschaft 2017

Zum 4. Mail ruft Die PARTEI Frankfurt alle Sportler der Szenesportart FLUNKYBALL zur Meisterschaft. Bereits am 22.6.2015 fand mit 16 angemeldeten Teams, die erste Meisterschaft im FLUNKYball unter der Schirmherrschaft der Die PARTEI in Frankfurter Ostend statt (die FNP berichtete mit Foto).  Seitdem lädt Die PARTEI jährlich zum Flunken an das Mainufer. Zum zweiten Mal findet nun die offizielle Stadtmeisterschaft in dieser beliebten Jugendsportart statt. Im letzten Jahr nahmen ca. 120 Personen an der Meisterschaft teil.
Angemeldet sind bereits Teams der Jungen Union, den Jungliberalen (FDP-Jugendverband), Partei Die LINKE sowie der Die FRAKTION-Fraktion im Römer.

Mitmachen kann Jeder ab 16 Jahren. Teams a 3 Personen können sich vorab mit Teamnamen unter flunkyball@die-partei-gallus.de anmelden. „Wie in jedem Jahr werden sich auch spontan Teams bilden können, ein Vorbeikommen lohnt sich also immer“, so Nico Wehnemann (Vorsitzender des KV Frankfurt). Wichtig ist der Spieleinsatz, Teams müssen mind. Eine, besser 2 Paletten 0,5l Dosenbier oder ungespritzten Äppler mitbringen. Das Spielgerät muss mindestens 4,9% Vol. Alkohol beinhalten.

Flunkyball ist ein im Umfeld des Punk entstandenes Mannschaftstrinkspiel. Das Team, dem es gelingt, sein Bier vollständig zu leeren, hat gewonnen. Dabei versuchen die Teams abwechselnd, mit dem Ball eine Wasserflasche in der Mitte des Spielfelds umzuwerfen; gelingt dies, muß die gegnerische Mannschaft das Spielfeld wieder aufbauen, während die andere möglichst schnell Ihre Flaschen leert. (Alle Regeln finden sich auf http://www.flunkyball-deutschland.de/4.html.)

Aus den letzten Jahren:

Veröffentlicht unter Allgemein

Wir @ Die FRAKTION: DIE FRAKTION

Autonomes Caricatura Museum

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Frankfurt am Main möge beschließen: Der Magistrat der Stadt Frankfurt am Main wird beauftragt, zu prüfen und zu berichten, welcher organisatorischer Schritte die Schaffung eines eigenständigen „Caricatura-Museums“, durch die Herauslösung aus der derzeitigen Verwaltungsgemeinschaft mit dem „Historischen Museum“ bei Beibehaltung des derzeitigen Standortes im Leinwandhaus, bedarf. Der Magistrat möge in diesem […]

Einrichtung eines Akteneinsichtsausschusses zur Frage der Rechenschaftsberichte beim Ring Politischer Jugend (RPJ)

Die Stadtverordnetenversammlung richtet gemäß § 50 Absatz 2 HGO und § 10 Absatz 2 GOS einen Akteneinsichtsausschuss ein. Gegenstand des Ausschusses ist die Feststellung der Zusammensetzung der Rechenschaftsberichte, die die geförderten Institutionen (d.i. Junge Union, Jungsozialisten (Jusos), Junge Liberale, Grüne Jugend) der für den Ring Politischer Jugend (RPJ) zuständigen Stelle in der Verwaltung der Stadt […]

Mittel für Caricatura-Museum im Haushalt gesondert aufführen

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Frankfurt am Main möge beschließen: Die Stadtverordnetenversammlung beauftragt den Magistrat, ab dem kommenden Haushalt die Mittel, welche für das „Caricatura“-Museum verwendet werden, innerhalb des Produkthaushaltes gesondert aufzuführen. Die Stadtverordnetenversammlung beauftragt den Magistrat, ab dem kommenden Haushalt die Besucherzahlen, welche das „Caricatura“-Museum betreffen, innerhalb des Produkthaushaltes gesondert aufzuführen. Begründung: Das „Caricatura“-Museum Frankfurt […]

FRAKTION legt Fokus auf „Caricatura“

Der kulturpolitische Fokus der DIE FRAKTION-Fraktion liegt derzeit auf dem „Caricatura“-Museum und die Frankfurter Rundschau berichtet darüber. Grund dafür ist jedoch nicht das erfreuliche 10-jährige Jubiläum, sondern die Zukunftssorgen des Museum. Der Akteneinsichtsausschuss zur Finanzlage beim „Caricatura“, den die FRAKTION im Februar hatte einrichten lassen, ergab, dass das beliebte Museum für Karikatur und Komische Kunst zwar selbst sehr profitabel […]

WLAN in den Bussen und Bahnen der VGF

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen: Der Magistrat wird beauftragt auf die Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF) dahingehend einzuwirken, dass diese ein Konzept zur Ausstattung ihrer Fahrzeuge und Stationen mit adäquater WLAN-Technologie nach dem Vorbild des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV) erarbeitet, um den Fahrgästen einen Zugang zum Internet bereitzustellen. Begründung: Wie der Frankfurter Rundschau vom 11. Mai 2018 zu entnehmen war […]