Wahlprogramm 2016

postkarte-opfer-klein1


Liebe Frankfurter, liebe Opfer!

Fragen Sie sich auch gelegentlich, warum man Sie als Frankfurter so einfach in die Opferrolle drängen kann? Vielleicht, weil Sie von einem seelenlosen Clown mit Hackfleischfahne regiert werden? Oder weil Sie von einem schwarzgrünen Magistrat bis aufs letzte Hemd abgemolken werden? Oder weil Sie vor fünf Jahren auch „grün“ gewählt haben und nun Opfer dieser FDP des dummen Mannes sind? Oder weil Sie CDU gewählt haben und .. HAHAHA! – Damit ist nun Schluss!
Die Rettung ist nah, und sie war es schon immer. Wählen Sie Die PARTEI!

 

 

1. Frankfurt muss Großstadt werden! Schluss mit dem provinziellen Einheitsbrei. Mietshausmindesthöhe von 30 Stockwerken und eine U-Bahn, die ihren Namen verdient.
2.
Abriss der „neuen“ Altstadt nach Dresdner Vorbild.
3.
Umbenennung des „Römer“ in „Pariser“ und der Paulskirche in „Sacré-Cœur“.
4.
Erste unterirdische Skyline der Welt: Wolkenkratzer werden auf Kosten der Hausbesitzer unter die Erde verlegt (sog. Earthline). Freie Sicht zum Hauptbahnhof – von überall!
5.
Frankfurt wird erste GRÜNEN-freie Stadt Deutschlands. Zum Schutz unserer Kinder und des guten Menschenverstands wird die Grüne Partei in Frankfurt verboten.
6.
Mainvertiefung und Mainverbreiterung jetzt! Kein Fußbreit dem Museumsuferfest!
7. Cityflughafen „Roland Koch“ in Sachsenhausen: Alle 10 Minuten fliegen wir Sie mit dem Learjet zum FRAPORT, nach Idstein oder Darmstadt. Dem Nacktflugverbot die Rote Karte zeigen und ungebremste Reisefreiheit genießen. Das geht nur mit Die PARTEI!
8.
Die Galopprennbahn bleibt  und widmet sich als Einhornwildpark dem Schutz und Erhalt dieser majestätischen, vom Aussterben bedrohten Tiere.
9.
Luft- & Badekurort Westend-Süd. Abriss überteuerter Eigentumswohnungen zugunsten einer kilometerlangen Saunalandschaft mit Ententeich.
10.
Offenbach muss eigenständig bleiben. Entgegen Plänen des Magistrats ist mit uns eine Eingemeindung nicht zu machen. Es ist gut, Nachbarn zu haben, denen es schlechter geht und auf die man hinabschauen kann.
11.
Jeder Bürger Frankfurts bekommt direkt nach unserem Wahlsieg 5000* Euro – in bar!

 

 


Wir @ Die FRAKTION: DIE FRAKTION

Autonomes Caricatura Museum

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Frankfurt am Main möge beschließen: Der Magistrat der Stadt Frankfurt am Main wird beauftragt, zu prüfen und zu berichten, welcher organisatorischer Schritte die Schaffung eines eigenständigen „Caricatura-Museums“, durch die Herauslösung aus der derzeitigen Verwaltungsgemeinschaft mit dem „Historischen Museum“ bei Beibehaltung des derzeitigen Standortes im Leinwandhaus, bedarf. Der Magistrat möge in diesem […]

Einrichtung eines Akteneinsichtsausschusses zur Frage der Rechenschaftsberichte beim Ring Politischer Jugend (RPJ)

Die Stadtverordnetenversammlung richtet gemäß § 50 Absatz 2 HGO und § 10 Absatz 2 GOS einen Akteneinsichtsausschuss ein. Gegenstand des Ausschusses ist die Feststellung der Zusammensetzung der Rechenschaftsberichte, die die geförderten Institutionen (d.i. Junge Union, Jungsozialisten (Jusos), Junge Liberale, Grüne Jugend) der für den Ring Politischer Jugend (RPJ) zuständigen Stelle in der Verwaltung der Stadt […]

Mittel für Caricatura-Museum im Haushalt gesondert aufführen

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Frankfurt am Main möge beschließen: Die Stadtverordnetenversammlung beauftragt den Magistrat, ab dem kommenden Haushalt die Mittel, welche für das „Caricatura“-Museum verwendet werden, innerhalb des Produkthaushaltes gesondert aufzuführen. Die Stadtverordnetenversammlung beauftragt den Magistrat, ab dem kommenden Haushalt die Besucherzahlen, welche das „Caricatura“-Museum betreffen, innerhalb des Produkthaushaltes gesondert aufzuführen. Begründung: Das „Caricatura“-Museum Frankfurt […]

FRAKTION legt Fokus auf „Caricatura“

Der kulturpolitische Fokus der DIE FRAKTION-Fraktion liegt derzeit auf dem „Caricatura“-Museum und die Frankfurter Rundschau berichtet darüber. Grund dafür ist jedoch nicht das erfreuliche 10-jährige Jubiläum, sondern die Zukunftssorgen des Museum. Der Akteneinsichtsausschuss zur Finanzlage beim „Caricatura“, den die FRAKTION im Februar hatte einrichten lassen, ergab, dass das beliebte Museum für Karikatur und Komische Kunst zwar selbst sehr profitabel […]

WLAN in den Bussen und Bahnen der VGF

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen: Der Magistrat wird beauftragt auf die Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF) dahingehend einzuwirken, dass diese ein Konzept zur Ausstattung ihrer Fahrzeuge und Stationen mit adäquater WLAN-Technologie nach dem Vorbild des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV) erarbeitet, um den Fahrgästen einen Zugang zum Internet bereitzustellen. Begründung: Wie der Frankfurter Rundschau vom 11. Mai 2018 zu entnehmen war […]