Wahl des Ausländerbeirates 2015

Frankfurt’s Next Top Foreigner

Wenn Du in FFM gemeldet bist, keinen deutschen Pass besitzt und Verantwortung für ein fremdes Land (Deutschland) übernehmen möchtest, melde Dich per e-Mail bei frankfurt@die-partei-hessen.de. Wir stellen dich zur Wahl auf!

Du bist Ausländer_in und wolltest schon immer für die Partei Die PARTEI kandidieren, durftest das aber bis jetzt noch nie (fehlendes Wahlrecht)? Das ändern wir jetzt!

Die PARTEI Frankfurt veranstaltet extra für alle Ausländer_innen eine Wahl, an der nur Ausländer_innen teilnehmen dürfen. Endlich kannst du den Deutschen mal ein Schnippchen schlagen. Ab jetzt wird kandidiert und zurückgewählt! Und zwar mit der PARTEI! Und das sogar in den Ausländerbeirat!!!!!!!!!!! YEAH!!! BÄÄÄMMM!!!! TOLLL!!!!

Kandidieren kann jede und jeder mit ausländischem Pass (auch EU-Bürger sowie alle Staatenlosen), die/der mindestens 18 Jahre alt ist und am Wahltag, dem 29. November, seit mindestens drei Monaten mit Hauptwohnsitz in Frankfurt gemeldet ist.

Wenn das alles auf dich zutrifft und du Verantwortung für Deutschland übernehmen möchtest, melde Dich per E-Mail an frankfurt@die-partei-hessen.de.

Wir stellen dich zur Wahl auf, und mit ein wenig Glück wirst du Germany’s Next Top Foreigner 🙂

Sei dabei mit Die PARTEI!


Wir @ Die FRAKTION: DIE FRAKTION

Ehrenamtliche bekommen den Ehrenbrief des Landes Hessen verliehen

Seit 1973 verleiht der amtierende hessische Ministerpräsident den „Ehrenbrief des Landes Hessen“ an langjährig ehrenamtlich tätige Menschen. Heute erhielten den Ehrenbrief Frau Renate Drüker Frau Edda Reichardt Frau Katharina Schirrmeister Frau Andrea von Popowski Herr Dr. Ingolf Biehusen Herr Otmar Debald Herr Uwe Hofacker Herr Hans-Dieter Lehmann Herr Hans-Günther Neidel Herr Dr. Walter Prinz Herr […]

Umgang der Stadt Frankfurt mit Leiharbeit inakzeptabel

Der Magistrat der Stadt Frankfurt am Main hat in Bezugnahme auf den Antrag NR 447 (2017) – „Auswirkungen des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes“ – nun in einem Bericht zur Beschäftigung externer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in städtischen Betrieben, wie zum Beispiel den Museen der Stadt Frankfurt am Main, Stellung genommen. Die Antwort des Magistrats offenbart dabei, wie die Stadt […]

Autonomes Caricatura Museum

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Frankfurt am Main möge beschließen: Der Magistrat der Stadt Frankfurt am Main wird beauftragt, zu prüfen und zu berichten, welcher organisatorischer Schritte die Schaffung eines eigenständigen „Caricatura-Museums“, durch die Herauslösung aus der derzeitigen Verwaltungsgemeinschaft mit dem „Historischen Museum“ bei Beibehaltung des derzeitigen Standortes im Leinwandhaus, bedarf. Der Magistrat möge in diesem […]

Einrichtung eines Akteneinsichtsausschusses zur Frage der Rechenschaftsberichte beim Ring Politischer Jugend (RPJ)

Die Stadtverordnetenversammlung richtet gemäß § 50 Absatz 2 HGO und § 10 Absatz 2 GOS einen Akteneinsichtsausschuss ein. Gegenstand des Ausschusses ist die Feststellung der Zusammensetzung der Rechenschaftsberichte, die die geförderten Institutionen (d.i. Junge Union, Jungsozialisten (Jusos), Junge Liberale, Grüne Jugend) der für den Ring Politischer Jugend (RPJ) zuständigen Stelle in der Verwaltung der Stadt […]

Mittel für Caricatura-Museum im Haushalt gesondert aufführen

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Frankfurt am Main möge beschließen: Die Stadtverordnetenversammlung beauftragt den Magistrat, ab dem kommenden Haushalt die Mittel, welche für das „Caricatura“-Museum verwendet werden, innerhalb des Produkthaushaltes gesondert aufzuführen. Die Stadtverordnetenversammlung beauftragt den Magistrat, ab dem kommenden Haushalt die Besucherzahlen, welche das „Caricatura“-Museum betreffen, innerhalb des Produkthaushaltes gesondert aufzuführen. Begründung: Das „Caricatura“-Museum Frankfurt […]