Wahlprogramm 2016

Liebes Stimmvieh aus Gallus, Gutleut und Bahnhofsviertel!

Am 6. März 2016 finden in Bankfurt Kommunal- und Ortsbeiratswahlen statt. Endlich Zeit für Euch, nach fünf Jahren Pause mal wieder aktiv in die politische Willensbildung einzugreifen und eure Stimme der Partei Die PARTEI zu geben, weil wir mit den besten Wahlversprechen locken! Beim Blick auf den Römer wird sowieso schnell klar, dass der Einheitsbrei der anderen Parteien absolut unwählbar ist. Deshalb fordern wir Euch auf: Lasst Euch die letzten fünf Jahre eine Lehre sein und wählt dieses Mal uns – Die PARTEI!

Die PARTEI verspricht*, im Falle eines Wahlsieges folgende Punkte unverzüglich umzusetzen:

1. Rollkofferverbot in der Innenstadt – Bollerwagen statt Rollkoffer, Bierkisten statt Aktenordner
2. Förderung der Wasserhäuschenkultur – Wir befüllen den „Gerippten“ und schaffen das größte Wasserhäuschen Europas, direkt in Bahnhofsnähe!
3. Mehr Radwege, mehr Fußwege, mehr Straßen – mehr Verkehr für Frankfurt!
4.-10. Mehr Punkte gibt es nicht, denn weniger ist mehr!

Die PARTEI – Euer Garant für mehr Viertel im Viertel!

* Wir behalten uns vor, einige dieser Versprechen nach der Wahlparty spontan zu vergessen. So ist das mit Versprechen!

Flyer vorne Flyer vorne2

11 comments on “Wahlprogramm 2016
  1. o0Rina0o sagt:

    rollkofferlärmfreie zone…ein netter anfang, aber wird damit das problem an der wurzel gepackt?

    mehr mut, paternalismus tut gut!

  2. Nico sagt:

    Naja, wenn man davon ausgeht, dass wir hier leider (vorerst) nur Lokalpolitik betreiben können, sehen wir das durchaus als Signal für die Restrepublik. Wenn wir nicht den Anfang machen, wer dann?

  3. Moritz sagt:

    wirklich wichtige Ideen. Aber habt Ihr das mal durchgerechnet? Das ist doch wahnsinnig aufwändig und teuer! Wer soll denn das bezahlen und vor allem machen?

  4. Vorstand sagt:

    Umfragen haben ergeben, dass 9 von 10 unsere Vorhaben wünschen und ausdrücklich unterstützen. Wir fühlen uns verpflichtet und werden diese vorbehaltlos umzusetzen. Mit solchen Details wie Kostenfragen wird sich zu gegebener Zeit ein noch zu installierender Ausschuss beschäftigen. Sie werden verstehen, dass wir in unserer tagesaktuellen Arbeit keine Zeit für solche Kleinigkeiten haben. Wir machen seriöse Realpolitik und lassen uns nicht durch so etwas aufhalten. Darauf haben Sie mein Ehrenwort.

  5. FFM_Newbie sagt:

    KRANK, einfach nur Krank dieser ganze Mist hier! Der Name, die Parteiziele, ALLES!

    Sollte das Ironie oder gar Sarkasmus auf unsere „Demokratie“ sein, erschließt sich mir diese nicht.

    Gez.: Ein Europaviertelbewohner.

  6. Vorstand sagt:

    Hey Newbie aus FFM,
    vielen Dank für Deinen konstruktiven Beitrag. Es ehrt uns, dass Du dich mit unseren Zielen auseinandergesetzt hast. Da Du, wie Du schreibst, im Europaviertel wohnst, verstehe ich es, wenn einige unserer durchaus zeitgemäßen Visionen Dir etwas befremdlich erscheinen. Wohnst Du doch womöglich bald in einem moderig-stinkendem Hafenbecken und siehst Tretbootfahrer an Dir vorbeifahren. Es ist uns, als seriöse Politiker natürlich klar, dass nicht alle Maßnahmen immer populär für jeden Teil der Bevölkerung sein können. In der Politik muss man Kompromisse eingehen. Niemand möchte gern sein neu erworbenes stück Eigentumswohnung künftig unter Wasser wissen.
    Jedoch sind Sie als Bürger auch gefordert ggf. Opfer zum Wohle der Allgemeinheit zu bringen. Die meisten Bewohner im Gallus und gar im Europaviertel profitieren ungemein vom Bau und der Verwaltung des neuen Hafens.
    Sicher verstehen Sie das. Natürlich sind wir gesprächsbereit und können uns vorstellen die ein oder andere Insel im Hafenbecken aufzuschütten um einige Eigentumswohnungen als Wohnoase und Wassergrundstück weiterzuführen. Über die Zeichnungsfristen für solche Plätze informieren wir Zeitnah an dieser Stelle.

    Gez.: Der Vorsitzende und Gallusbewohner Wehnemann

  7. Nullheimer sagt:

    Ich fordere den Main ab dem Güterplatz nach Rödelheim umzuleiten und so endlich eine direkte Wasserverbindung ohne Umwege zwischen den beiden verfeindeten Stadtteilen zu schaffen. Damit könnten bisherige Kriegsschauplätze (Bockenheim, Camberger Brücke) erweitert und enlastet und die Kosten für die noch zu errichtende Marine gesenkt werden.
    Die unteriridsche Mainquerung kann auch am Autobahnanschluss Messe/West erfolgen, oder durch eine Drehbrücke in Form der Galluswarte (Golden Gallus Bridge) ersetzt werden.
    Eventuelle Probleme durch steigendes Grundwasser sollten entweder mit biologisch sanften Kompensationsmaßnahmen (z.B. Purple Haze als Wasserverdunster) die direkt der Bevölkerung zu Gute kommen, oder neue touristische Ideen (z.B. schiefer Messeturm von Frankfurt) in ihrer Brisanz gemildert werden.

    Ortsverein Rödelheim i.G.

    • Eric sagt:

      Ich beantrage zu prüfen, ob man den Main nicht alternativ auch nach Giessen umleiten könnte (und wieder zurück). Das würde die A5 beidseitig entlasten und es ermöglichen morgens auch einmal mit dem Boot zur Arbeit zu fahren (bitte auch tief genug ausbaggern, damit man zur Abwechslung auch einmal das Uboot nehmen kann).

      Am Kopfende könnte man ein Wasserkraftwerk aufstellen und somit grünen Strom produzieren und gleichzeitig die Umbauarbeiten finanzieren oder gegenfinanzieren oder wie das in der Politik heißt wenn man neue Schulden macht.

      Mit so einem Programmpunkt würde ich auch „DIePartei“ wählen, ansonsten aber lieber nicht

  8. Europaviertler sagt:

    Als frischgebackener Besitzer einer Wohnimmobilie im neuen Europaviertel begrüße ich Ihre Initiative zur Schaffung einer Hafeninfrastruktur sehr! Erstens wird der maritime Charme des Umfeldes zu einer deutlichen Steigerung des Wiederverkaufspreises meiner Immobilie beitragen, zweitens erspare ich mir durch eine direkte Wasserstraßenanbindung die nervenaufreibende Autofahrt zu meinem Yachtanleger im Bachforellenweg.
    Zur Finanzierung dieser umfangreichen Investition empfehle ich eine Cannabissteuer sowie eine Wegemaut für Jogginghosen- und Kopftuchträger_Innen. So könnten schätzungsweise 98% der Gallusbevölkerung fair an den Kosten beteiligt und sogar ein deutlicher Einnahmenüberschuß erzielt werden, welcher umfassende soziale Wohltaten wie etwa Freibier für alle ermöglichen würde.

    • Vorstand sagt:

      Endlich konstruktive Vorschläge aus dem „Viertel“ – Vielen Dank! Ich werde Ihre Vorschläge gern in unseren Hafen-Ausschuss geben, der sich weiter damit befassen wird. In Kürze veranstalten wir eine Bürger fragen Runde „Trinker fragen – Politiker antworten“, es wäre sehr schön, wenn Sie daran teilnehmen würden. Gallus HURRAA – Ihr Versitzender

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Wir @ Die FRAKTION: DIE FRAKTION

FRAKTION legt Fokus auf „Caricatura“

Der kulturpolitische Fokus der DIE FRAKTION-Fraktion liegt derzeit auf dem „Caricatura“-Museum und die Frankfurter Rundschau berichtet darüber. Grund dafür ist jedoch nicht das erfreuliche 10-jährige Jubiläum, sondern die Zukunftssorgen des Museum. Der Akteneinsichtsausschuss zur Finanzlage beim „Caricatura“, den die FRAKTION im Februar hatte einrichten lassen, ergab, dass das beliebte Museum für Karikatur und Komische Kunst zwar selbst sehr profitabel […]

Etatantrag: Hallennutzungsgebühr streichen

Abschaffung der Hallennutzungsgebühr für Sportvereine Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen: Die Hallennutzungsgebühr für Frankfurter Sportvereine wird gestrichen. Begründung: Sportvereine zahlen für die Nutzung von Sportstätten eine Nutzungsgebühr. Für viele Sportvereine in Frankfurt ist diese finanzielle Belastung ein Standortnachteil und teilweise existenzbedrohend, während vergleichbare und in sportlicher Konkurrenz stehende Vereine aus der umgebenden Region Rhein/Main dortige Sportstätten […]

Etatantrag: Freies WLAN in Frankfurter Ämtern

Freies WLAN in Ämtern und Institutionen der Stadt Frankfurt Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen: In den Gebäuden, in denen Ämter und andere Institutionen der Stadt Frankfurt am Main ihren Sitz haben, werden WLAN-Stationen nach dem Vorbild der „Freifunk“-Initiativen errichtet. Für das Vorhaben werden im Haushalt 2018 75 T€ zur Verfügung gestellt. Begründung: Durch den Wegfall der […]

Etatantrag: RPJ-Finanzierung beenden

Versteckte Parteienfinanzierung stoppen Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen: Die institutionelle Förderung des Rings politischer Jugend (RPG) Frankfurt wird beendet. Begründung: Das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg hat durch Urteil vom 14.03.2012 (OVG 6 B 19.11) festgestellt, dass die Vergabe von Zuwendungen durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend an die Jugendorganisationen der politischen Parteien rechtswidrig ist. Die […]

Etatantrag: CityTrees aufstellen

Aufstellen von City Trees Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen: In die o.g. Produktgruppe werden Mittel von 100.000 EUR eingestellt, um im Rahmen eines einjährigen Testbetriebs die Anschaffung, das Aufstellen und die anschließende Evaluierung des Einflusses von vier sog. City Trees in grünarmen Bereichen der Stadt Frankfurt am Main zur nachhaltigen Verbesserung der Umgebungsluft zu ermöglichen. Begründung: […]