pm_bild_titanic

Pressemitteilung vom 08.11.2014

+++ Die PARTEI tauscht BILD gegen TITANIC +++
+++ BILD Frankfurt erstattet Anzeige +++

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative,
Die PARTEI Frankfurt, tauschte heute im Rahmen einer bundesweiten Großaktion „Bring uns Deinen BILD-Müll“ Exemplare der kostenlosen Ausgabe der BILD-„Zeitung“ gegen eine TITANIC.

An der Frankfurter Hauptwache gab Die PARTEI Samstagmittag für mehr als 1000 BILD-„Zeitungen“ je ein TITANIC-Magazin heraus. Die Aktion wurde von den Passanten durchweg positiv angenommen.

Anschließend wurden die gesammelten Ausgaben der BILD ordnungsgemäß in Müllsäcke verpackt und auf dem Opernplatz vor fragwürdig kopierten Teilen der Berliner-Mauer dem Volk präsentiert.

Die Rückgabe der gesammelten „Zeitungen“ fand wenig später vor dem eintönig gestalteten Großraumbüro der BILD-Frankfurt Redaktion statt (siehe Fotos).
Nach Rücksprache des Landesvorsitzenden, Scheeff, der Partei Die PARTEI Hessen über die Gegensprechanlage mit der Redaktion wurde das Gebäude durch eine nicht verschlossene Tür neben dem Haupteingang im Grüneburgweg 2 betreten. Im 4. OG konnte Die PARTEI die eingetauschten „Zeitungen“ vor den Türen der Redaktion hinterlegen.

Dennoch rief ein Mitarbeiter der „Redaktion“ die Polizei und erstattete kurzerhand Anzeige gegen die Überbringer. Ein Grund hierfür steht noch aus.
„Die BILD landet ungefragt in jedem Briefkasten. Wir bringen sie lediglich kostenlos zurück.“ sagte ein Mitglied der Die PARTEI Frankfurt. „Warum diese sich nun beschwert verstehe ich nicht.“ so das Mitglied weiter.

Mit freundlichen Grüßen,

Die PARTEI Hessen
Für Rückfragen steht Ihnen zur Verfügung:
Christian Scheeff, c.scheeff@die-partei-he.de, 0151 252 892 11

Fotos:
Moppel Wehnemann • moppel@die-partei.de • Nutzung nur mit Credits, gemäß Listenpreis.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Wir @ Die FRAKTION: DIE FRAKTION

Rede von Nico Wehnemann zum Zusammenhang von AfD und Chemtrails

Sehr geehrter Herr Vorsteher, liebe Kollegen! Schön, dass Herr Becker eben noch einmal zu uns geredet hat, der Übervater der Stadtverordnetenversammlung, der neue Gott, Stern am Frankfurter Stadtverordnetenhimmel. Es ist die zweite Rede, die wir hier gehört haben mit einem super belehrenden, überheblichen Unterton. So redet man einfach nicht mit uns. Ich lasse mich hier […]

Ehrenamtliche bekommen den Ehrenbrief des Landes Hessen verliehen

Seit 1973 verleiht der amtierende hessische Ministerpräsident den „Ehrenbrief des Landes Hessen“ an langjährig ehrenamtlich tätige Menschen. Heute erhielten den Ehrenbrief Frau Renate Drüker Frau Edda Reichardt Frau Katharina Schirrmeister Frau Andrea von Popowski Herr Dr. Ingolf Biehusen Herr Otmar Debald Herr Uwe Hofacker Herr Hans-Dieter Lehmann Herr Hans-Günther Neidel Herr Dr. Walter Prinz Herr […]

Umgang der Stadt Frankfurt mit Leiharbeit inakzeptabel

Der Magistrat der Stadt Frankfurt am Main hat in Bezugnahme auf den Antrag NR 447 (2017) – „Auswirkungen des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes“ – nun in einem Bericht zur Beschäftigung externer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in städtischen Betrieben, wie zum Beispiel den Museen der Stadt Frankfurt am Main, Stellung genommen. Die Antwort des Magistrats offenbart dabei, wie die Stadt […]

Autonomes Caricatura Museum

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Frankfurt am Main möge beschließen: Der Magistrat der Stadt Frankfurt am Main wird beauftragt, zu prüfen und zu berichten, welcher organisatorischer Schritte die Schaffung eines eigenständigen „Caricatura-Museums“, durch die Herauslösung aus der derzeitigen Verwaltungsgemeinschaft mit dem „Historischen Museum“ bei Beibehaltung des derzeitigen Standortes im Leinwandhaus, bedarf. Der Magistrat möge in diesem […]

Einrichtung eines Akteneinsichtsausschusses zur Frage der Rechenschaftsberichte beim Ring Politischer Jugend (RPJ)

Die Stadtverordnetenversammlung richtet gemäß § 50 Absatz 2 HGO und § 10 Absatz 2 GOS einen Akteneinsichtsausschuss ein. Gegenstand des Ausschusses ist die Feststellung der Zusammensetzung der Rechenschaftsberichte, die die geförderten Institutionen (d.i. Junge Union, Jungsozialisten (Jusos), Junge Liberale, Grüne Jugend) der für den Ring Politischer Jugend (RPJ) zuständigen Stelle in der Verwaltung der Stadt […]