OB-Wahl2018

#Wehnemann wird Oberbürgermeister!

Bürger dieser Stadt, liebe Erst- und Letztwähler, 
Ich möchte es ein Mal besser haben als Sie und habe mich darum entschlossen, Oberbürgermeister von Frankfurt (Westdeutschland) zu werden. Ich bin der geborene Repräsentant einer Stadt, die so tut, als wäre Sie eine Metropole, denn ich kann so tun, als wäre ich ihr Oberbürgermeister! Mit mir wird zwar nicht vieles besser, aber auch nicht sonderlich viel schlechter. Ich bin mir sehr sicher: für Frankfurt reicht das völlig aus!
Wählen Sie mich – wählen Sie Wehnemann – ich bin nicht korrupt, aber käuflich. Probieren Sie es aus (Ich habe Paypal).

Lesen Sie nun mein, absolut ehrliches, Wahlprogramm. Vergessen Sie niemals: Ich verspreche Ihnen, was Sie hören wollen, auch absolut kranke Dinge – sprechen Sie mich an!

Wahlprogramm

  1. Sicherheit: Studien zeigen, dass 99% aller Verbrechen von Menschen begangen werden. Ich fordere daher ein Verbot von Menschen!
  2. Bahnhofsviertel: schlimm, schlimm, schlimm
  3. Kulturförderung: Trinkhallen & Wasserhäuschen werden Weltkulturerbe
  4. Bierpreisbremse: Trinken ist das Koks des kleinen Mannes. Darum darf ein Binding-Bier nicht mehr als 2 Euro pro Liter kosten (mehr ist es eh nicht wert!)
  5. Grüne: Hessen wird erstes GRÜNEN-freies Bundesland der Welt. Zum Schutz unserer Kinder und des guten Menschenverstands wird die Grüne Partei in Hessen verboten
  6. Mainumkehr jetzt! Ich lasse den Main endlich wieder in die richtige Richtung fließen
  7. Fahrpreise: Rabattkarte fürs Schwarzfahren. Fünfmal erwischt werden – nur viermal zahlen!
  8. ÖPNV mit dem Zeppelin. Keine Staus auf Straße oder Schiene. Frei wie ein Vogel nehmen Zeppeline die Luftlinie von A nach B. Direkter geht es nicht
  9. Galopprennbahn für Frankfurt: Wir können diesen Spitzensport, den alle Menschen in Frankfurt lieben, nicht Baden-Baden überlassen
  10. Wohnungsbau: schlimm, schlimm, schlimm
  11. Offenbach: Wiederaufnahme der Handelsbeziehungen mit dem hässlichen Nachbarn!
  12. Bergbau: Holen wir aus Pfingstberg und dem Frankfurter Berg raus was geht!
  13. Commerzbankarena: Wird an die Commerzbank verkauft. Commerzbank-Manager sollen sich in Spielpausen als Würstchenverkäufer und Fanbetreuer nützlich machen

Das super ausformulierte MEGA-Wahl-Programm gibts -> HIER


Wir @ Die FRAKTION: DIE FRAKTION

Ehrenamtliche bekommen den Ehrenbrief des Landes Hessen verliehen

Seit 1973 verleiht der amtierende hessische Ministerpräsident den „Ehrenbrief des Landes Hessen“ an langjährig ehrenamtlich tätige Menschen. Heute erhielten den Ehrenbrief Frau Renate Drüker Frau Edda Reichardt Frau Katharina Schirrmeister Frau Andrea von Popowski Herr Dr. Ingolf Biehusen Herr Otmar Debald Herr Uwe Hofacker Herr Hans-Dieter Lehmann Herr Hans-Günther Neidel Herr Dr. Walter Prinz Herr […]

Umgang der Stadt Frankfurt mit Leiharbeit inakzeptabel

Der Magistrat der Stadt Frankfurt am Main hat in Bezugnahme auf den Antrag NR 447 (2017) – „Auswirkungen des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes“ – nun in einem Bericht zur Beschäftigung externer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in städtischen Betrieben, wie zum Beispiel den Museen der Stadt Frankfurt am Main, Stellung genommen. Die Antwort des Magistrats offenbart dabei, wie die Stadt […]

Autonomes Caricatura Museum

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Frankfurt am Main möge beschließen: Der Magistrat der Stadt Frankfurt am Main wird beauftragt, zu prüfen und zu berichten, welcher organisatorischer Schritte die Schaffung eines eigenständigen „Caricatura-Museums“, durch die Herauslösung aus der derzeitigen Verwaltungsgemeinschaft mit dem „Historischen Museum“ bei Beibehaltung des derzeitigen Standortes im Leinwandhaus, bedarf. Der Magistrat möge in diesem […]

Einrichtung eines Akteneinsichtsausschusses zur Frage der Rechenschaftsberichte beim Ring Politischer Jugend (RPJ)

Die Stadtverordnetenversammlung richtet gemäß § 50 Absatz 2 HGO und § 10 Absatz 2 GOS einen Akteneinsichtsausschuss ein. Gegenstand des Ausschusses ist die Feststellung der Zusammensetzung der Rechenschaftsberichte, die die geförderten Institutionen (d.i. Junge Union, Jungsozialisten (Jusos), Junge Liberale, Grüne Jugend) der für den Ring Politischer Jugend (RPJ) zuständigen Stelle in der Verwaltung der Stadt […]

Mittel für Caricatura-Museum im Haushalt gesondert aufführen

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Frankfurt am Main möge beschließen: Die Stadtverordnetenversammlung beauftragt den Magistrat, ab dem kommenden Haushalt die Mittel, welche für das „Caricatura“-Museum verwendet werden, innerhalb des Produkthaushaltes gesondert aufzuführen. Die Stadtverordnetenversammlung beauftragt den Magistrat, ab dem kommenden Haushalt die Besucherzahlen, welche das „Caricatura“-Museum betreffen, innerhalb des Produkthaushaltes gesondert aufzuführen. Begründung: Das „Caricatura“-Museum Frankfurt […]